Suzuki Motorsport Cup
 
ArchivSuzuki Team AustriaWorld Superbike GSX 1000
pfeil Sonntag, 09. September 2018:
Zurück
separator
SUZUKI MOTORSPORT CUP
 

Großer Sieger im Suzuki Cup Europe wird in Brno Peter Eibisberger:

 

Steirer gewinnt das zweite Rennen im heimischen Cup, baut seine Tabellen-führung aus, dahinter folgen Max Wimmer, Oliver Müller und Max Zellhofer.

Fotos: Suzuki Team Austria

m Automotodromo Brno wurde heute das 2. Rennen im heimischen Suzuki Motorsport Cup an diesem Wochenende durchgeführt. Nach dem gestrigen Erfolg der beiden Wimmer Werk Piloten Max Wimmer und Peter Eibisberger vor Oliver Müller, drehte heute der Steirer Peter Eibisberger den Spieß um und siegte diesmal vor Max Wimmer und dem Steirer Oliver Müller. Damit konnte der Weizer auch seine Führung in der Gesamtwertung des Suzuki Motorsport Cup Austria weiter ausbauen. Aber Eibisberger hatte mit diesem Erfolg nicht genug, er holte sich auch den Tages-Gesamtsieg im Suzuki Cup Europe vor dem Ungarn Lengyel Adam und dem Polen Jan Antoszewski

Das Rennen wurde innerhalb der gestrigen ersten acht Piloten in gestürzter Reihenfolge gestartet. Dies bedeutete Peter Eibisberger ging von der Poleposition ins Rennen, Max Wimmer aus der 4. Reihe, sowie Oliver Müller und Max Zellhofer aus Reihe Fünf.

Den Start gewann Peter Eibisberger überlegen, sein Vorsprung schmolz aber durch den Einsatz des Safetycars. Bei zwei Unfällen waren leider auch Österreicher beteiligt die durch Kollisionen (Rennunfälle) mit ungarischen Piloten vorzeitig ausschieden. Einmal war es Erich Weghofer bereits in der 1. Runde und dann der Überraschungsmann von gestern, Andreas Höfler, der in der 2. Runde aufgeben mußte. Hinter Leader Peter Eibisberger folgten Max Wimmer, Max Zellhofer und Oliver Müller, die sich beide harte Zweikämpfe lieferten. Aus dem Mittelfeld glänzten Michael Kittel, der Slowene Gasper Drnovsek sowie Christoph Zellhofer, der aber mit gröberen Bremsproblemen in der 8. Runde an die Box mußte und so keine Punkte ergatterte.

Mit einer feinen, sehr kämpferischen Leistung wartete der junge Niederösterreicher Daniel Mayer auf. Er ging auf Grund seines gestrigen Ausfalles aus der 15. und damit letzten Startreihe ins Rennen und konnte sich im Ziel in der Österreicher-wertung als ausgezeichneter Siebenter feiern lassen. Achter wurde der Deutsche Anton Bauer vor Dominik Haselsteiner, Fabio Becvar und dem zweiten Deutschen Sebastian Geisel.

An der Spitze dominierte auch in der zweiten Rennhälfte der 30 Minuten und einer Runde Schlacht, Peter Eibisberger. Es gelang ihm die Angriffe seiner ungarischen und polnischen Konkurrenten abzuwehren und einen knappen Sieg in beiden Wertungen herauszufahren. Als Zweiter im heimischen Cup kam Max Wimmer über die Linie und Dritter wurde noch Oliver Müller, da Max Zellhofer diesen Platz wegen heftiger Benzinprobleme abtreten mußte und so nur Vierter wurde.

Ergebnis des 2. Rennens im heimischen Suzuki Motorsport Cup in Brünn:

01. Peter Eibisberger (ST) Wimmer Werk Motorsport 34:34,011 Minuten.
02. Max Wimmer (Wien) Wimmer Werk Motorsport + 2,918 Sek.
03. Oliver Müller (ST) Suzuki Team Austria + 11,397
04. Max Zellhofer (NÖ) Suzuki Team Austria + 11,658
05. Michael Kittel (NÖ) Schiessling Racing + 25,917
06. Gasper Drnovsek (SLO) Suzuki Team Austria + 26,888
07. Daniel Mayer (NÖ) Suzuki Team Austria + 32,078
08. Anton Bauer (D) Suzuki Team Austria + 33,539
09. Dominik Haselsteiner (NÖ) Suzuki Team Austria + 36,347
10. Fabio Becvar (ST) Schiessling Racing + 47,206.
11. Sebastian Geisel (D) Suzuki Team Austria + 50,454

Ohne Wertung:

12. Christoph Zellhofer (NÖ) Suzuki Team Austria + 6 Runden
13. Andreas Höfler (ST) Wimmer Werk Motorsport + 12 Runden
14. Erich Weghofer (NÖ) Schiessling Racing + 13 Runden

Die Stimmen der drei Erstplatzierten:

Sieger Peter Eibisberger:“ Für mich ist das heute der schönste Tag in meiner bisherigen Rennfahrerkarriere. Der Sieg in der Tagges-Gesamtwertung im Suzuki Cup Europe, Sieg im heimischen Suzuki Cup und der Ausbau meines Vorsprunges in der Punktetabelle sind schon etwas, auf das man ein klein wenig stolz sein kann. Es freut mich für unser Wimmer Werk Motorsport-Team, mein Dank gilt der gesamten Mannschaft, die mir wieder einen absoluten Topwagen zur Verfügung gestellt haben.“

Max Wimmer als Zweiter:“ Unser Ziel haben wir mit vier Podiumsplätzen an diesem Wochenende erreicht. Ich freue mich für Peter der ein tolles Rennen gefahren ist. Leider hat unser dritter Mann Andreas Höfler am Beginn des Rennens Pech gehabt. Sein Einstand war aber sehr vielversprechend.

Oliver Müller als Dritter:“ Es war ein anstrengendes Rennen. Vor allem der Kampf mit Max Zellhofer war nichts für schwache Nerven. Zweimal auf dem Podium in Brünn zu stehen ist für mich aber doch sehr positiv gewesen. Ein bisschen Glück gegen Ende des Rennens war aber auch dabei, weil Max Zellhofer noch wegen Probleme an der Benzinzufuhr etwas zurück gefallen ist.“

Max Zellhofer als Gesamtorganisator des Suzuki Motorsport Cup:“ Was mich besonders gefreut hat, einigen von uns ist es gelungen mit den Ungarn mitzufahren und sie sogar zu besiegen. Da haben unsere Fahrer schon sehr gute Leistungen geboten. Die Rennen war mit Ausnahme einiger Rennunfälle sehr fair, es gab keine größeren Probleme. Jetzt können wir uns auf ein tolles Finale auf dem Red Bull Ring freuen.“

Das letzte Rennwochenende im heurigen Suzuki Motorsport Cup findet von 12.10. bis 14. 10 2018 auf dem Red Bull Ring im Rahmen des Histo-Cup statt.

Cupstand:

Aktueller Zwischenstand im Suzuki Cup Austria ohne Berücksichtigung von Streichresultaten (.pdf)

Suzuki Motorsport Cup 2018:

27. – 29. April     Hungaroring
25. – 27. Mai Salzburgring
13. – 15. Juli       Slovakiaring
07. – 09. September    Automotodrom Brno
12. – 14. Oktober Red Bull Ring

Sportpressedienst
Armin Holenia
Wolfgang Nowak

separator